Archiv der Kategorie 'Mediaspree'

MEGASPREE-Parties

Am Sonnabend und am Montag finden wieder zwei Soliparties für die große Megaspreeparade am 10.Juli statt:

SONNABEND:
diesmal im Salon – Zur Wilden Renate ab 23:55 Uhr!

Lineup:
Franklin de Costa (einmaleins)
Andre Gardeja (freizeitglauben)
Lektor (l(i)ebe-zur-musik)
CanDJane (pentagonik)

---

MONTAG:
zur Fête de la Musique im RAW-Tempel, Stenzerhalle bei MEGASPREE [at] RAW ab 22 Uhr!

Lineup:
• Anarki (Barfuss)
• Erik Panzer (Eintakt/Barfuss)
• Dr. Motte (PRAXXIZ)
• Rhauder und Dreher (Perplex)
• Oscar von Seth (Spritz/Stockholm)

megaspree

SONNABEND: mediaspree entern!

mediaspree-wandplakat

Mo­bi­li­sie­rungs­vi­deo zum Ak­ti­ons­tag am 5. Juni

Mo­bi­li­sie­rungs­vi­deo von Papp­satt zum Ak­ti­ons­tag am 5. Juni 2010 gegen die Be­bau­ung des Spree­ufers in Ber­lin:

Mediaspree entern! from Pappsatt on Vimeo.

Camp „Frei­räu­me und ur­ba­ne Le­bens(t)räume“

Rette deine Stadt
Me­gas­pree at Wa­gen­burg Loh­müh­le (Loh­müh­len­stra­ße 17)

Fr. 28. Mai | 16-​22h
Sa. 29. Mai | 12-​18h

2 Tage Pro­gramm rund & kun­ter­bunt ums Thema Frei­räu­me:
Infos, Work­shops, Vor­trä­ge, Mit­mach-​Sta­tio­nen, De­mo-​Schil­der-​Bas­teln, Vegan-​Grill & Sams­tag­abend Jazz

Komm vor­bei und mach mit!
Me­gas­pree selbst ma­chen!

megaspree

Samstag: Fahrrad Kiez Demo

14 Uhr ab Boxhagener Platz (Friedrichshain)
mit Flyer verteilen und Presseaktion
fahrradkiezdemo

voraussichtliche Route: Boxi – Intimes – Simon-​Dach – Revaler – War­schauer – Oberbaumbrücke – Skalitzer – Lausitzer Platz – Skalitzer – Ora­nien – Adalbert – Reichenberger – Liegnitzer – Görli.
Kurze, knackige Kundgebungen vorm Intimes, in der Simon-​Dach, Revaler Ecke Warschau­er, vor U-​Warschauer, Oberbaumbrücke, Schlesisches Tor, Lausitzer Platz, Heinrichplatz, Kotti, und vor den Carlofts.

KUNDGEBUNG gegen den Grundstücksverkauf Maria am Ostbahnhof

Kundgebung gegen Privatisierung
Mittwoch, 12. Mai 2010
12:00 – 14:00
Vor den Liegenschaftsfonds / Warschauer Str. 41-42 (gegenüber U-Bhf. Warschauer Str.)

EINTRETEN FÜR DEN BÜRGERENTSCHEID!

Die erste Privatisierung nach dem Bürgerentscheid „Spreeufer für alle!“: Das landeseigene Grundstück, auf dem sich das Maria am Ostbahnhof befindet, wird derzeit durch den Liegenschaftsfonds verkauft. Es sollen sich mehrere Bieter am Verkaufs-verfahren beteiligen. Der Steuerungsausschuss, der den Liegenschaftsfonds anweist und kontrolliert, beginnt am 12 Mai um 13 Uhr seine monatliche Sitzung – deshalb die Aktion. Nur er kann den skandalösen Verkauf des Maria-Grundstücks stoppen!

Wir alle vertreten den amtlich festgestellten Bürgerwillen!

Vor dem Hintergrund des Bürgerentscheids, der sich klar gegen die Privatisierung öffentlichen Eigentums und die Bebauung dicht an der Spree und Hochhäuser ausgesprochen hat fordern wir, das Verfahren aufzugeben und das Grundstück in Landeseigentum zu belassen.

Kommt bitte zahlreich zur Kundgebung! Zeichen setzen!

Der Verkauf des relativ kleinen Grundstücks (8.500qm) würde kaum relevant zur Sanierung des Landeshaushalts beitragen. Zudem ist der Hergang des vom Senat durch die Entzugsdrohung erzwungenen Bebauungsplans alles andere als demokratisch. Einzig eine hohe bauliche Ausnutzung waren das Ziel. Für die Öffentlichkeit ist die Privatisierung ein relevanter Verlust der Gestaltungsmöglichkeiten des Spreeufers. Ohne jegliche Bürgerbeteiligung und ohne Wettbewerb wurden hier Fakten geschaffen und nun soll schnell verkauft werden. Die zukünftigen Eigentümer kaufen „die Katze im Sack“: Das Bezirksamt hat große Bedenken bezüglich der Eigentumsverhältnisse, Abstandsflächen, Baulogistik und Erschließung für die zukünftige Bebauung.

Zukunftsweisende ökologische und sozialverträgliche Konzepte spielen für die Entwicklung des landeseigenen Grundstücks keine Rolle. Verkauft wird stattdessen „bedingungsfrei“, worauf der Lifo in seiner Verkaufsbroschüre ausdrücklich hinweist. Zudem wird das Planwerk Innenstadt in diesem Bereich gerade überarbeitet – ein Prozess, der eigentlich bürgerbeteiligt gehört. Deshalb fordern wir, die Frage nach der Entwicklung dieses Grundstücks dort einzubinden und nicht durch den Verkauf vollendete Tatsachen zu schaffen.

Weitere Infos hier: http://www.ms-versenken.org/images/hinterguende/broschuere%202.pdf

Initiativkreis Mediaspree Versenken! AG Spreeufer http://www.ms-versenken.org

Mediaspree – Stand der Dinge und Pläne

Auf In­dy­me­dia wurde letztens ein ge­ra­de­zu aus­ufern­der (haha…) Ar­ti­kel ver­öf­fent­licht, der alles Mög­li­che zu Me­di­as­pree zu­sam­men­fasst: Die bis­he­ri­ge Be­bau­ung, die ak­tu­el­len In­ves­to­ren­plä­ne, die bis­her ge­lau­fe­nen Pro­tes­te und was sie (nicht) be­wirkt haben:

Zwar gibt es den Image-​För­der-​Ver­ein „Me­di­aS­pree“ nicht mehr, (auf­grund der aus­ge­lau­fe­nen För­de­rung und si­cher auch wegen des schlech­ten Image), doch scheint er sei­nen Zweck im We­sent­li­chen schon er­füllt zu haben. Die letz­ten noch in öf­fent­li­cher Hand be­find­li­chen Spree­ufer-​Flä­chen sol­len dem­nächst pri­va­ti­siert wer­den, und für die ein­zel­nen Bau­vor­ha­ben waren schon immer die je­wei­li­gen In­ves­to­ren und Grund­stücks­be­sit­zer zu­stän­dig. Und diese, un­ge­ach­tet davon, ob der Ver­ein „Me­di­aS­pree“ noch exis­tiert, sind na­tür­lich wei­ter­hin be­müht, so viel Pro­fit wie mög­lich am Spree­ufer zu ver­wirk­li­chen.

Ge­ra­de nach dem ge­won­ne­nen Bür­ger_in­nen-​Ent­scheid dach­ten viele Men­schen, es sei nun ge­lun­gen, ernst­haf­ten Ein­fluss auf die Ent­wick­lung am Spree­ufer zu neh­men. Heute ist klar, dass Po­li­tik und Wirt­schaft stets ent­schlos­sen waren, auch die­sen Pro­test im we­sent­li­chen zu igno­rie­ren, keine Mit­spra­che der Be­völ­ke­rung zu­zu­las­sen, wo es um Pro­fi­te pri­va­ter Kon­zer­ne in Mil­lio­nen­hö­he geht.

Alles in Allem also viele, viele Grün­de, den Pro­test wie­der auf­zu­grei­fen und öf­fent­li­chen Druck zu ma­chen. So zählt der Ar­ti­kel dann auch ei­ni­ge Mög­lich­kei­ten auf, wie z.B. im Rah­men des Me­di­as­pree en­tern!-​Ak­ti­ons­ta­ges am 5. Juni Sand in die in­ves­to­ren­oriet­nier­te Ent­wick­lung der Spree­ufer ge­streut wer­den kann:

* Stö­rung des lau­fen­den Be­trie­bes
* Stö­rung von lau­fen­den Bau­vor­ha­ben
* An­eig­nung von nicht­ge­nutz­ten Flä­chen und Ge­bäu­den
* An­eig­nung des öf­fent­li­chen Rau­mes
* Be­tei­li­gung am Ak­ti­ons­tag durch be­ste­hen­de Pro­jek­te
* Ak­ti­ve Ge­stal­tung der Flä­chen
* Ak­tio­nen in den an­gren­zen­den Kie­zen

…nur dass im Ar­ti­kel immer auch Bei­spie­le aus­ge­führt oder An­re­gun­gen ge­ge­ben wer­den. Also schaut mal rein!

„Me­di­as­pree en­tern!“-Termine

Sonn­tag, 4. April, 15 Uhr Ober­baum­brü­cke: Me­di­as­pree-​In­fo­tour
Klei­ne Stadt­füh­rung per Rad durch die Me­di­as­pree-​Land­schaft – eine Ge­le­gen­heit, um selbst das Ge­biet bes­ser ken­nen­zu­ler­nen und gleich­zei­tig Hin­ter­grund­infos zu Grund­stü­cken, In­ves­to­ren, Bau­vor­ha­ben zu krie­gen.

Frei­tag, 9. April, 19 Uhr Ne­wYorck im Be­tha­ni­en: Kam­pa­gnen-​Tref­fen
Das nächs­te ge­mein­sa­me Vor­be­rei­tungs­tref­fen für „Me­di­aS­pree en­tern!“
(Um 18:30 Uhr An­ge­bot für Neu­ein­stei­ger_in­nen: Schnell auf den ak­tu­el­len Stand kom­men und die wich­tigs­ten Fra­gen klä­ren, bevor das Kam­pa­gnen-​Tref­fen los­geht)

Dann noch der Hin­weis auf den Auf­ruf zum Ak­ti­ons­tag. Es wäre schön, wenn die­ser Auf­ruf und damit auch der Ak­ti­ons­tag von mög­lichst vie­len Grup­pen, Pro­jek­ten etc. un­ter­stützt wer­den würde – bitte ggf. eine kurze Nach­richt an ms-​en­tern(ät)riseup.​net.

Mediaspree entern! – Vorbereitungstreffen am 26.3.

mediaspree

MediaSpree entern! Veranstaltung und Aktionsplanung

Frei­tag / 12. März / 19 Uhr
RAW / Thea­ter­loun­ge / Re­va­ler Str. 99 / Fried­richs­hain

entern.
Im Som­mer 2008 stimm­ten, als Hö­he­punkt eines brei­ten Pro­tests gegen Me­di­as­pree, 87% der An­woh­ner_in­nen gegen die Bau­vor­ha­ben am Spree­ufer. Trotz­dem gehen die Pla­nun­gen und Bau­ak­ti­vi­tä­ten mun­ter wei­ter. Am Ost­ha­fen ent­ste­hen immer neue Be­ton­blö­cke, das al­ter­na­ti­ve Pro­jekt Schwar­zer Kanal muss einer Bau­stel­le wei­chen und wei­ter­hin ist kei­ner­lei so­zia­le oder un­kom­mer­zi­el­le Nut­zung am Spree­ufer vor­ge­se­hen.
Die ge­plan­ten Pro­jek­te wer­den die Mie­ten in den an­lie­gen­den Ge­bie­ten wei­ter stei­gen las­sen. Sie sind also Bei­spie­le einer
Stadt­po­li­tik, die den Fokus auf die At­trak­ti­vi­tät für In­ves­to­ren und den Pro­fit legt und nicht auf die Be­dürf­nis­se der Men­schen. Im Ge­gen­teil: Me­di­as­pree und die herr­schen­de Stadt­po­li­tik grün­den auf dem Aus­schluss all jener Leute, die sich die schi­cken neuen Bau­ten nicht leis­ten kön­nen.
Wir wol­len die­ser Ent­wick­lung nicht ta­ten­los zu­se­hen und pla­nen des­we­gen eine große Ak­ti­on im Som­mer 2010. Wir wol­len uns das Spree­ufer selbst an­eig­nen und die Me­di­as­pree-​Pro­jek­te wie­der of­fen­siv an­grei­fen. Bei der Ver­an­stal­tung wird über den
neu­es­ten Stand vom Spree­ufer be­rich­tet und die Ak­ti­on vor­ge­stellt. Je mehr Men­schen bei der Vor­be­rei­tung und der Ak­ti­on
mit­ma­chen, desto bes­ser wird es uns ge­lin­gen, den In­ves­to­ren und Po­li­ti­kern ge­mein­sam in die Suppe zu spu­cken.
(mehr)

Fette Demoparade am Samstag 11. Juli in Berlin

DIE ZEIT IST REIF!!!
BERLIN FRISST IHRE KINDER! MEGASPREE-DIE ZEIT IST REIF:

◊◊◊ Fette Demoparade am Samstag 11. Juli ◊◊◊

Gegen Privatisierung, Betonierung und Umstrukturierung, für eine vielfältige, soziale Stadt

Demo-Parade und Sternmarsch am 11. Juli 09 – Treffpunkte – 16.00 Uhr: Boxhagener Platz, Oranienplatz und Beermannstraße am S-Bhf. Treptower Park

Wir sind Megaspree. Im Unterschied zu Mediaspree sind wir ein Bündnis aus Kunst- und Kulturschaffenden, ClubbetreiberInnenn, politischen Gruppen und KiezanwohnerInnen. Uns allen gemeinsam ist, dass wir von den derzeitigen Stadt-Umstrukturierungsprozessen betroffen sind. Ein Jahr nach dem Bürgerentscheid „Spreeufer für alle“ wollen wir dagegen demonstrieren, dass vieles was Kreuzberg-Friedrichshain lebenswert und besonders macht, verdrängt wird. Wir werden nicht zulassen, dass die (sub-)kulturelle und soziale Infrastruktur und unsere urbanexperimentelle Underground- Kiez- und Clubkultur durch einen musikalischen und kulturellen Mainstream ersetzt wird, den wir auch noch mit steigenden Mieten bezahlen müssen. Wir wollen der Vertreibung eines Großteils der Bevölkerung und einer allgemeinen Gentrifizierung von Kreuzberg und Friedrichshain etwas entgegensetzen. Der neoliberalen Stadt- und Krisenverwaltungspolitik stellen wir ein Recht auf eine kulturell vielfältige, freie und soziale Stadt entgegen. Wir wollen gemeinsam entscheiden, was in und mit unserer Stadt geschieht. Komm zur Demo-Parade am 11. Juli. Wir werden laut sein, wir werden viele sein. Wir sind die Kinder Berlins.

• Wir fordern den Berliner Senat auf, die Umsetzung des Bürgerentscheids „Spreeufer für alle!“ zu unterstützen! Keine Betonierung der Spreeufer!
• Keine weiteren Massenkulturbetriebe, Carlofts, Einkaufszentren und Bürotürme in Kreuzberg und Friedrichshain.
• Ein sofortiges Ende der Privatisierung des öffentlichen Raums. Spreeufer für alle!
• Die Verdrängung der Club- und Kulturszene am Spreeufer muss aufhören. Die langfristige und experimentelle Nutzung des Spreeraums muss gesichert werden. Bar25, Yaam und Co bleiben! Megaspree statt Mediaspree.
• Alternative Projekte, soziale und kulturelle Freiräume müssen erhalten werden. Ein sofortiges Ende der Räumungen von subkulturellen Lebens- Freiräumen. Schwarzer Kanal, Köpi, SO36 und R.A.W.-Tempel bleiben!
• Bezahlbaren Wohn- und Lebensraum für alle. Keine Vertreibung von Hartz IV EmpfängerInnen und MigrantInnen aus ihrem Wohnungen und aus dem Kiez.
• Keine Verlängerung der Stadtautobahn A100 nach Treptow und Friedrichshain! Sofortiger Stopp der Planfeststellung!

Beteiligt Euch!! Die Zeit ist reif!!!

Email: kontakt@megaspree.de

Mehr Infos: www.megaspree.de

◊◊◊ Fette Demoparade am Samstag 11. Juli ◊◊◊

demoparade

Freunde werden mit http://www.myspace.com/megaspree
Den Aufruf weiterverbreiten & natürlich kommen!