Archiv für Juni 2010

Hamburg: Polizeigewalt statt Gewalt gegen die Polizei

Seit dem Wochenende wabert wieder das Thema „Gewalt gegen die Polizei“ durch die Medien, weil es angeblich in Hamburg einen Hinterhalt und einen grundlosen Angriff auf arme überrumpelte Staatsbedienstete gegeben hat. Gulli berichtet dagegen, was wirklich passiert ist. Ohne das dazugehörige Video würde jede_r staatstreue Bürger_in die Anschuldigungen wohl kaum glauben, aber dieses ganz Handygefilme ist halt doch auch mal wieder für was gut:

In Köln droht die Räumung…

Am Sonntagabend wurde bekannt das sich die Polizei auf die Räumung des Autonomen Zentrums in der Wiersbergstrasse Vorbereitet. Die ehemalige und lange leerstehende Kantine, wurde am 16.04.2010 besetetzt und dient seitdem als Zentrum für autonome Kunst, Kultur und Politik. Aufgrund angeblicher Sicherheitsmängel will die Sparkasse die Inhaberin des Gebäudes ist dieses nun räumen lassen.

Die Besetzer_Innen haben mehrfach mit Statiker_Innen, Elektriker_Innen und Architekt_Innen zusammen gearbeitet um die sichere Nutzung der Räume zu gewährleisten und haben dies auch in Gesprächen mit Sparkasse und Stadt dargelegt.

Das das Gebäude nun dennoch geräumt werden soll ist eine Kampfansage von Sparkasse und Politik und zeigt wieder einmal das man sich nicht auf die Politik verlassen kann sondern sein Leben selber in die Hand nehmen muss, wie es im Autonomen Zentrum Köln die letzten 73 Tage geschehen ist.

Wir wollen uns die Räumung nicht gefallen lassen, deshalb kommt alle vorbei und lasst uns gemeinsam für den Erhalt des AZ Köln Kämpfen. Das Besetzer_Innen Plenum

Heute 28.06.2010 20:00 Großen Räumungsplenum
Morgen 29.06.2010 ab 06:00 AZ Verteidigen!

KOMMT ALLE SOLIDARITÄT IST EINE WAFFE! Auch Aktionen in anderen Städten sind sehr wichtig!

Wenn Räumung, dann…
squat köln

Staat. Nation. Räumung. Scheisse.

„Nachttanzdemo“ für freie Musik, Freiräume und Kultur

Heute:
22Uhr Wagenplatz Convoi (Rigaerstr.6/7, Fhain Nordkiez) – Nachttanzdemo für freie Musik, Freiräume und Kultur
Liveset DJ mit gemeinfreier Musik vom Cyberrise Soundsystem
Endpunkt: Markgrafendamm am ://about blank (Ostkreuz)

nachttanzdemo
ab 23:59 h After-fête-Fete – ://about blank – Markgrafendamm 24
mit All Frequencies Elekroniks – Cyberrise + Friends

MEGASPREE-Parties

Am Sonnabend und am Montag finden wieder zwei Soliparties für die große Megaspreeparade am 10.Juli statt:

SONNABEND:
diesmal im Salon – Zur Wilden Renate ab 23:55 Uhr!

Lineup:
Franklin de Costa (einmaleins)
Andre Gardeja (freizeitglauben)
Lektor (l(i)ebe-zur-musik)
CanDJane (pentagonik)

---

MONTAG:
zur Fête de la Musique im RAW-Tempel, Stenzerhalle bei MEGASPREE [at] RAW ab 22 Uhr!

Lineup:
• Anarki (Barfuss)
• Erik Panzer (Eintakt/Barfuss)
• Dr. Motte (PRAXXIZ)
• Rhauder und Dreher (Perplex)
• Oscar von Seth (Spritz/Stockholm)

megaspree

Splitterbombe? Mordversuch?

Während Politiker und Medienvertreter immernoch am Mythos der Splitterbombe basteln, von Mordversuch und RAF-Comeback fantasieren, rückt die Polizei mal die ersten Fakten raus und siehe da:

Der Sprecher der Berliner Polizei, Frank Millert, bestätigte, Metall oder Glas sei definitiv nicht verwendet worden, um eine Splitterwirkung zu erzielen. Nach bisherigen Erkenntnissen rühren die Fleischwunden offenbar von der Ummantelung der Sprengkörper her, die mutmaßlich aus Hartplastik bestand, das bei der Zündung zerfetzt wurde. Ermittlern zufolge soll es sich um ein Bündel sogenannter Polenböller gehandelt haben, die in Deutschland verboten sind und die Industriesprengstoff enthalten, der extrem heftige Detonationen auslöst. Der Name rührt daher, dass solche Sprengkörper regelmäßig und umstandslos vor Silvesterfeiern auf Märkten jenseits der polnischen Grenze erhältlich sind.

„Straßen aus Zucker“-Kollektion

Noch ein cooles Motiv der „Straßen aus Zucker“-Kollektion bei diraction.org!
straßen aus zucker

„Splitterbombe“ auf Demo? Video zeigt was wirklich war.

Besonders in Berliner Medien, aber auch bundesweit wird seit gestern die Lüge von einer angeblichen „Splitterbombe“ verbreitet, die Autonome auf Polizeibeamte geworfen und dabei 15 von ihnen verletzt haben sollen. Neben der Darstellung der Berliner Polizei dient v.a. ein Youtube-Video als Beweis, was die Situation aus reichlicher Entfernung zeigt.
Nun ist ein weiteres Video aufgetaucht, in dem das ganze aus nächster Nähe zu sehen ist und ohne Frage kracht es ordentlich. Doch eine „Splitterbombe“ ist da mit Sicherheit nicht zu sehen und außer zwei humpelnden Cops auch keine Verletzten, obwohl sich viele Menschen im direkten Umfeld bewegen.
Die Storry wird damit wieder einmal als das entlarvt, was sie ist – der plumpe Versuch des, durch eigene Gewalt-Skandale zu Recht in die Kritik geratenen, Polizeiapparates, sich als Opfer zu präsentieren. Versucht wird sowas immer wieder. Mal sind es „Säureattacken“ auf Cops wie zum G8-Gipfel, die sich als bloße Propaganda entpuppen, mal ist es vermeintliches Giftgaß am ersten Mai, dass angeblich dutzende Cops verletzt hat. Bei genauerer Betrachtung bleibt außer Panikmache, Übertreibung oder gleich total erlogenen Geschichten nichts, außer hunderten verletzten Demonstrant_innen Jahr für Jahr durch die StaatsGEWALT höchstpersönlich.
Eine starke Gegenöffentlichkeit ist bitter nötig um dieser Propaganda und den eifrig rumgeifernden Medienvertrerter_innen etwas entgegen zu setzen. Verbreitet das Video und kontert die staatlichen Lügen mit Fakten!

Und was machen diese vielen gepanzerten Cops eigentlich mitten in der Demonstration?

BTW.: Alle reden von der Krise. Was hat sie mit Kapitalismus, dir und deiner Playstation zu tun? In „Der kriegt die Krise (immer wieder)“.

Bethanien besetzt!

Samstag, 12.06.2010, 19.30h

Vor wenigen Minuten wurde der leerstehende Teil des Bethanien besetzt! Während der Create Utopia Freiraumdemo erreichte die rund 1000 Demonstrant_innen diese Nachricht. Die Demo wurde daraufhin in Solidarität aufgelöst. Fast die komplette Demo entschloss sich spontan, sich vor dem Haupteingang des Bethanien zu solidarisieren.

Kommt zum Bethanien! Unterstützt die Besetzer_innen!

Create Utopia!

Wir bleiben ALLE!

Create Utopia!

Für die Freiraumdemo am Samstag gibt es zwei Startpunkte!

1) 15.30h, Rigaer Str / Liebigstr
2) 16h, Maybachufer / Kottbusser Damm

Kommt zur Demo!

create utopia

SONNABEND: mediaspree entern!

mediaspree-wandplakat

Die Welt ist eine Scheibe…

Rings um die Ereignisse der „Free Gaza“-Solidaritätsflotte ist gerad erstaunliches zu beobachten. Nationalisten, türkische Faschisten und Antizionisten demonstrieren in Einigkeit mit Antifaschisten, der Linkspartei und diversen linken Splittergurppen.
Eins ist klar: Es ist fürchterlich das dort 9 Menschen getötetet wurden und das hätte nicht passieren dürfen.
Ebenso fürchterlich ist aber, was nun für Kapital aus dieser Tragödie geschlagen wird. Glaubt man der Darstellung der Demonstrant_innen, eines Großteils der bundesdeutschen Medien und den Kids z.B. bei Facebook, so hat das israelische Militär ohne Not ein „Massaker“ an friedlichen, schlafenden Friedensaktivisten verübt. Das dies an der Realität total vorbei geht, müßte jedem der nicht ideologisch total verblendet ist selber auffallen. Hier auf jeden Fall ein Beitrag von Anachia Dresden mit vielen Links zum Thema:

Friedensbewegte Antisemiten

In der Nacht des 31.Mai kam es zwischen einer israelischen Spezialeinheit und Aktivist_innen der sogenannten Free-Gaza-Solidaritätsflotte zu heftigen Auseinadersetzungen bei denen mindestens 10 Menschen starben und etliche verletzt wurden.


[Soldaten entern das Schiff]

Die Weltöffentlichkeit reagierte bis jetzt einstimmig mit heftiger Kritik am Vorgehen Israels und die üblichen Verdächtigen demonstrieren dieser Tage in ganz Europa gegen den vermeintlichen zionistischen Mörderstaat.
Kritik an den Friedensaktivist_innen ist dabei jedoch kaum zu hören, obwohl deren Crew teilweise aus ranghohen Terroristen der Hamas und ähnlichen Antisemiten bestand, wie Lizas Welt sehr gut herausgearbeitet hat. Das Wörtchen Verhältnissmäßikeit ist überaus oft zu vernehmen und die Rede von einem Massaker findet besonders der türkische Präsident scheinbar sehr zutreffend. Dass die friedensbewegten Schifffahrer_innen jedoch mit Waffen auf die eintreffenden Soldaten einschlugen und schossen, wie ein Video mit Waffenfunden der IDF beweist, lässt bei mir die Frage nach ganz bewusst in Kauf genommen ‚Koliteralschäden‘ und Märtyrertum aufkommen.
Eine andere Tatsache sind jedoch die unglaublich einseitige und konsequent antiisraelische Hetze und die Aufmärsche in ganz Europa, welche unter einem ‚linken‘ Label laufen und dermaßen von offen nach aussen getragenem Antisemitismus erfüllt sind. Hinzu kommt, dass der innerisraelische Diskurs, welcher sehr wohl kontrovers ist, kaum Beachtung findet.
Wer sich also mit Antisemiten, Islamisten und anderen regressiven Strömungen solidarisiert und dies dann auch noch als legitime ‚Israelkritik‘ tarnt, verhindert eine objektive Aufarbeitung der Geschehnisse auf der vermeintlichen Friedensflotte.“

House painted during unARTig Festival

@ Liebig34
liebig34