WBA Stellungnahme zur Brunnen183

„Nach einem intensivem Diskussionsprozess, hier jetzt die Stellungnahme zur Brunnen183:

Die WBA verurteilt das Schaffen und Aufrechterhalten von Angsträumen, patriarchalen und hierarchischen Strukturen, sexistischen (Rede-)Verhaltens, die sexualisierte und körperliche Gewalt und sexuellen Übergriffe in der Brunnenstraße 183 (in Berlin) und hat schwere Zweifel an dem Selbstverständnis des Hausprojektes. Uns ist bekannt, dass im Projekt insbesondere in der Zeit ab dem 18.06.09 sehr viele unterschiedliche Menschen gelebt haben, es jedoch auch einen festen Kern von Bewohner_innen gab, die bis zur Räumung im Haus blieben. Trotz der hohen Fluktuation gab es immer wieder Übergriffe, auf die fast keine_r der Bewohner_innen reagierte.

Umso wichtiger erscheint uns eine Reflektion insbesondere der Prozesse und Strukturen, die dazu geführt haben, dass diese Vorfälle weder innerhalb des Hauses noch innerhalb der WBA aufgearbeitet und die Betroffenen allein gelassen wurden.
(mehr…)