Liebigstr. 14 steht vor Räumung

Das Berliner Wohn- und Kulturprojekt Liebig 14 (Friedrichshain) hat gestern auch den neunten und letzten Berufungsprozess um die Kündigungen seiner Mietverträge verloren. Da eine Revision ausgeschlossen wurde, sind nun alle Mietverträge des 20 Jahre alten Hausprojekts am Friedrichshainer Dorfplatz futsch. Die Eigentümer Edwin Thöne (vom Unnaer Kinderschutzbund) und Suitbert Beulker können nun das gesamte Haus räumen lassen.

Ohne überhaupt darüber zu verhandeln, bestätigte heute das Berliner Landgericht auch das letzte Räumungsurteil des Lichtenberger Amtsgerichts. Juristisch steht nun einer Räumung der von 28 Leuten bewohnten Liebigstr. 14 nun nichts mehr im Wege.

Macht Aktionen in euren Städten!
Linke Infrastruktur verteidigen!